top of page
  • AutorenbildEllen Deranek

1. Herrenmannschaft des TSV schafft in der Relegation den Klassenerhalt in der Verbandsliga


Nach einer enttäuschenden Rückrunde, in der man den Klassenerhalt nicht auf direktem Wege sichern konnte, musste die 1. Herrenmannschaft den steinigen Weg über die Relegation antreten. Dort traf man in Lorsch am 06.05.2023 auf die beiden Rang-Zweiten der beiden Bezirksoberligen, die SKG 1887/1946 Bauschheim und den TV 1874 Bergen-Enkheim II. Bereits im Vorfeld gab es eine schlechte Nachricht. Sebastian Schwarz musste seine Teilnahme an der Relegation verletzungsbedingt absagen. Ein schwerer Verlust, auch deshalb, weil er gemeinsam mit Thomas Hauke das jahrelange Spitzendoppel des TSV bildet. Die Nummer 1 aus der 2. Mannschaft, Linus Merten, sprang als Ersatzspieler ein.


Nachdem die beiden Bezirksoberliga-Vertreter um 10:00 Uhr das erste Spiel bestritten, das Bauschheim mit 9:6 für sich entscheiden konnte, griff die 1. Herren des TSV gegen 14:30 Uhr erstmals ins Wettkampfgeschehen ein. Es ging gegen den vermeintlich leichteren Gegner, die Mannschaft aus Bergen-Enkheim. Diese zeigte sich aber als sehr unangenehmer Gegner. Aus den Doppeln ging man mit einer 2:1-Führung heraus. Hendrik Göttmann/Daniel Heppenheimer sowie Jan Amend/Patrick Nickel konnten ihre Doppel siegreich gestalten. Während im vorderen Paarkreuz Göttmann seinen Gegner im Entscheidungssatz mit 11:9 niederringen konnte, musste Heppenheimer am Nebentisch eine Niederlage gegen die gegnerische Nummer 1 einstecken. Im mittleren Paarkreuz zeigten sich Thomas Hauke und Jan Amend sehr souverän und gewannen ihre Spiele jeweils mit 3:0, ehe im hinteren Paarkreuz Patrick Nickel einen weiteren Sieg einfahren konnte. Linus Merten verlor leider sein Spiel gegen seinen etwas unkonventionell spielenden Gegner. Damit stand es nach der ersten Einzelrunde 6:3 für den TSV. Auf zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz folgten wiederum zwei weitere Siege im mittleren Paarkreuz, wobei Thomas Hauke bei seinem knappen 3:2 Erfolg ordentlich kämpfen musste. Im hinteren Paarkreuz machte Patrick Nickel mit einem klaren 3:0 Sieg den Sack zum 9:5 Erfolg zu.


Da man im Vergleich zu Bauschheim (9:6) einen deutlicheren Sieg gegen Bergen-Enkheim einfuhr, war klar, dass bereits ein Unentschieden (8:8) gegen Bauschheim reichen würde, um sich den Startplatz in der Verbandsliga für die kommende Saison zu sichern. Im Vergleich zum ersten Spiel stellte man gegen Bauschheim die Doppel um. Thomas Hauke/ Linus Merten rückten vom Doppel 1 ins Doppel 2 und Hendrik Göttmann/Daniel Heppenheimer umgekehrt vom Doppel 2 ins Doppel 1. Dieser taktische Kniff war durchaus von Erfolg gekrönt, da man abermals mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln ging. Siegreich waren Hendrik Göttmann/Daniel Heppenheimer und Jan Amend/Patrick Nickel. Nun folgte eine fulminante Serie. Mit sehr starken und konzentrierten Leistungen fuhren Hendrik Göttmann, Daniel Heppenheimer, Thomas Hauke, Jan Amend und Patrick Nickel 5 Einzelsiege in Folge ein. Bei einem Zwischenstand von 7:1 benötigte man nur noch einen einzelnen Punkt, um die Verbandsliga zu halten. Nach Niederlagen von Linus Merten im hinteren Paarkreuz und Hendrik Göttmann im Duell der beiden Spitzenspieler, war es Daniel Heppenheimer vorbehalten, diesen Punkt in einem hochklassigen und knappen Spiel zu holen. Die Freude darüber war riesig. Wenig später konnte Thomas Hauke mit einem zweiten Sieg in diesem Spiel den in der Höhe unerwarteten 9:3 Erfolg über Bauschheim besiegeln.


Vielen Dank an alle, die mit nach Lorsch gekommen sind, um die Mannschaft so tatkräftig zu unterstützen! Nun geht es in die Sommerpause, ehe man sich frühzeitig auf die kommende Verbandsliga-Saison vorbereitet. Da durch den Hessischen Tischtennisverband die Mannschaftsstärke zur neuen Saison von 6 auf 4 Spieler umgestellt wird, ist von einem Anstieg des spielerischen Niveaus in der Spielklasse auszugehen.


Die Punkte in den beiden Relegationspartien holten:

Göttmann/Heppenheimer (2), Amend/Nickel (2), Göttmann (2), Heppenheimer (2), Hauke (4), Amend (3), Nickel (3)


Autor: Patrick Nickel, 1. Herren, TSV Nieder-Ramstadt


14 Ansichten

Comments


bottom of page