top of page
  • AutorenbildEllen Deranek

1.Herren mit durchwachsenem Saisonstart in der Verbandsliga, aber durchaus im Soll


Nach 5 Partien und damit gut der Hälfte der Vorrunde ist es Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Zunächst musste man sich an den neuen Modus der 4er Mannschaften im Bundessystem gewöhnen. Etwas speziell ist, dass nach dem Siegpunkt für eine Mannschaft nicht abgebrochen wird, sondern alle Spiele ausgespielt werden. Sportlich gesehen kann man mit 3:7 Punkten durchaus zufrieden sein, wobei etwas mehr drin gewesen wäre.


Gegen die starken Mannschaften aus Königstädten, Langen (jeweils 2:8) und Fehlheim (3:7) musste man Niederlagen einstecken. Die Leistung insgesamt stimmte dennoch. Vor allem in den Entscheidungssätzen hatte das Team um Hendrik Göttmann, Thomas Hauke, Jan Amend, Patrick Nickel und Linus Merten oft nicht das letzte Quäntchen auf seiner Seite. Gegen Fehlheim gingen beispielsweise alle vier 5-Satz-Spiele verloren. Entscheidet man nur zwei davon für sich, steht ein durchaus verdienter Punktgewinn zu Buche.


In den Partien gegen die direkten Konkurrenten aus Bauschheim und Oberrad konnte gepunktet werden. Nach der umkämpften Partie gegen Bauschheim stand es 5:5 Unentschieden, während man Oberrad in einem ebenfalls engen Match mit 6:4 niederringen konnte.


In den verbleibenden Vorrunden-Sielen gegen Bergen-Enkheim, Unterliederbach, Heppenheim und Bieber möchte das Team noch den ein oder anderen Punkt im Abstiegskampf mitnehmen. Einfach wird das allerdings nicht. Weiter geht’s am 04.11.2023 ab 19:00 Uhr in heimischer TSV-Turnhalle gegen den TV Bergen-Enkheim. Spannende und faire Spiele sind garantiert.


Bericht und Photo Patrick Nickel



13 Ansichten

コメント


bottom of page