top of page
  • AutorenbildEllen Deranek

TSV Cup 2024 in abgespeckter Form




Nachdem sowohl unsere Mädchenteams als auch unsere Damenteams bereits bei einigen Auswärtsturnieren - mitunter auch sehr erfolgreich, so konnte zum Beispiel sowohl U12 als auch U14 den Mainova Cup für sich entscheiden – antraten, stand am 20.01. das Heimturnier der Fußballerinnen aus Nieder-Ramstadt statt.


Wobei Heimturnier nicht ganz zutraf, musste man doch ins knapp 15km entfernte Groß-Bieberau ausweichen.


Nachdem die Planung des Turniers ab Herbst letzten Jahres völlig normal begann, stellte uns das immer größer werdende Leck des Daches und die damit verbundene Schließung der Kreissporthalle in Nieder-Ramstadt vor neue Probleme.


Das Turnier stand vor der Absage. Erst knappe zwei Wochen vor Turnierstart konnte eine Ersatzhalle gefunden werden. Jedoch nur für einen Turniertag, so mussten wir die für Sonntag geplanten Turniere der U12 und U16 schweren Herzens absagen. Dennoch waren wir froh, immerhin einen Teil des TSV Cups durchführen zu können.


Den Anfang machten dann unsere jüngsten Kickerinnen beim U10 Turnier. Im Modus jeder gegen jeden ermittelten die fünf Teams den Turniersieger. Gemeinsam mit dem TSV Höchst stellte Nieder-Ramstadt das kleingewachsenste Team des Turniers, sodass man befürchten musste, dass sie gegen die körperlich weiteren Teams keine Chance haben. Doch der Schein trügte. Die TSV Kickerinnen überzeugen mit Lauf-, Kampf- und Einsatzbereitschaf, dazu kamen immer wieder tolle Spielzüge sowie eine überragend aufgelegte Torfrau. Nachdem man gegen den späteren Turniersieger aus Eddersheim mit einer Niederlage startete, sammelten die Mädels Punkt für Punkt und beendeten das Turnier auf einem hervorragenden zweiten Platz.


Weiter ging es mit dem U14 Turnier. Mit 15 Teams war es das am breitesten besetzte Turnier und zeigt, dass der Frauen- und Mädchenfußball nicht nur beim TSV weiterhin im Aufwind ist. Nieder-Ramstadt selbst trat mit drei Teams an. Neben dem Team der U14 gingen auch zwei Teams der U12 als unterjährige Herausforderer ins Turnier. Die Teams traten in drei Gruppen gegeneinander an, um sich für die Finalrunde – beginnend mit den Viertelfinals – zu qualifizieren. Direkt im ersten Spiel zeigten die Mädels dann alles, was den Hallenfußball ausmacht, Spannung bis zum Schluss und drei Tore in der letzten Spielminute. Schnell zeigte sich dem Kenner, dass das Turnier gut und ausgeglichen besetzt war. Umso beachtlicher, dass sich alle drei Teams des TSV ins Viertelfinale vorankämpften.


Hier war jedoch alle drei Teams Schluss. Von einer Enttäuschung kann man jedoch nicht sprechen. Gerade die beiden Teams der U12 haben alles aus ihren Möglichkeiten herausgeholt. Eins davon scheiterte sogar erst im Siebenmeterschießen und hier gehört bekanntlich auch ein Quäntchen Glück dazu. So verfolgte man die letzten Spiele von der Tribüne aus machte sich bereit für die Siegerehrung.


Den Turniertag beendeten dann die Fußballfrauen. Auch hier wurde im Modus jeder gegen jeden unter den sechs teilnehmenden Mannschaften der Turniersieger ermittelt. Dabei zeigte sich der TSV, der seinerseits mit zwei Teams antrat, als wahrer Gentleman, der im eigenen Turnier den Gegnern den Vorzug im Kampf um die vorderen Platzierungen ließ.


Wir blicken zurück auf einen vollgepackten Turniertag mit vielen sehenswerten Aktionen, Toren und spannenden Spielen. Bedanken möchten wir uns bei allen Sponsoren, Unterstützern, Zuschauern und natürlich den teilnehmenden Teams. Schon jetzt freuen wir uns darauf im nächsten Jahr – hoffentlich an altbekannter Spielstätte – in die vierte Auflage des TSV Cups zu starten.

Während es für unsere Juniorinnen Teams am kommenden Wochenende zur Futsal Regionalmeisterschaft geht, startet für unsere Damenteams in der letzten Januarwoche die Wintervorbereitung. Kreativität wird weiterhin gefragt sein, steht die eigene Halle bekanntermaßen weiterhin nicht zur Verfügung und auch der Rasenplatz ist durch Schnee und anhaltenden Regen in keinem optimalen Zustand. Aber davon hat sich beim TSV noch keiner aus der Ruhe bringen lassen.


Carmen Mandel (TSV Nieder-Ramstadt), Ellen Deranek


24 Ansichten
bottom of page